News

Auch auf dem Rennrad waren die Fahrer des CyclingTeam-Bochum am Wochenende aktiv. Jan Thrun und Fabian Gerdes zeigten sich in Bocholt beim Rennen "Rund um den Gaskessel". Sie spekulierten beim flachen Rundkurs ohne technische Herausforderungen auf einen Sprint des Hauptfeldes. Nach dem schnellen Rennen war es Jan der den Sprint vorbereitete und Fabian, der auf den 9. Platz des Feldes sprinten konnte. Leider gelang es kurz zuvor 3 Fahrern sich vom Feld zu lösen und das Treppchen unter sich auszufahren. Die Form stimmt, die Motivation ist da! Die erste Platzierung ist in Aussicht für unsere C-Klasse Amateure.

Zeitgleich saßen Lukas Scheffler, Tim Weinand, Jonas Kumbartski und Fabian Hoff auf ihren Rädern. Sie hatten die einmalige Gelegenheit, in einer etwa 50 Mann großen Gruppe, die exakte Strecke der 2. Tour de France Etappe 2017 abzufahren. Auf über 200 km ging es dabei von Düsseldorf über Mönchengladbach und Aachen bis nach Lüttich. Bestes Wetter sorgte für gute Laune und einen rundum gelungen Tag. Die Profis werden zwar schneller sein aber die Highlights auf der Strecke konnten an diesem Sonntag genossen werden.
... See MoreSee Less

20.06.17  ·  

View on Facebook

+++ Tagebucheintrag von Sebstian Breuer +++

Unfassbare Wochen sind vergangen seit meinem letzten Eintrag. Ich konnte einen zweiten Sieg im Straßenrennen verbuchen und damit den Aufsieg zurück in die A-Klasse eintüten sowie auf dem Mountainbike den Schinderhannes Marathon erfolgreich beenden, WorldSeries Punkte in Tschechien sammeln und in Rhens gegen Weltklassekonkurrenz standhalten und Platz 5 sichern.

Letztendlich drehte sich aber alles um meine Teilnahme an der WM in Singen am kommenden Sonntag. Jetzt denken sich die meisten hier wahrscheinlich "was der Quatsch mit der WM soll, Weltmeister wird der Breuer ja eh nicht". Völlig richtig, Chancen Weltmeister zu werden liegen wohl aktuell bei unter einem Prozent, da muss ich ehrlich sein. Darum geht es aber auch nicht. Vielmehr geht es um die Teilnahme an diesem Rennen und dort 100% vorbereitet am Start zu stehen. Viele meiner Freunde und MTB Kollegen konnten die Hürde der WM Quali nicht schaffen, sprich allein die Teilnahme ist bereits ein Erfolg und nur ca. 200 Menschen auf diesem Planeten vorbehalten. Für die Quali muss man mindestens einmal in die TOP 20 in einem World Series Marathon fahren, diese Hürde habe ich gleich zweimal bezwungen.

In Singen geht es für mich um eine gute Vorstellung im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Dieses Trikot ist ein langjähriger Traum gewesen, erfüllt habe ich ihn mir bereits letztes jahr in Frankreich, totzdem wird auch dieses Mal wieder ein ganz besonderes Erlebnis auf mich warten, zumal es die WM im eigenen Land ist. Ein Ziel für diesen Tag habe ich ganz fest vor Augen, dafür habe ich trainiert und dieses Ziel hat mich während der langen Verletzungsphase Tag für Tag motiviert. Das Ziel, die TOP 50 zu erreichen, habe ich nach der letzten WM ins Auge gefasst und immer im Hinterkopf gehabt.

Genügend World Series Punkte für einen vorderen Startplatz habe ich gesammelt, trainiert habe ich nach meinen Vorstellungen, am Material habe ich Verbesserungen vorgenommen und ich hatte noch das unfassbare Glück, das richtige Umfeldaus Arebitskollegen, Freunden und Familie zu haben... Ich kann behaupten, dass ich bereit bin für Sonntag.

Nach dem WM werde ich dann mal ein paar Tage Auszeit nehmen, den ein oder andern großen Cappuccino trinken, Eisbecher mit meiner Freundin vernichten und ein paar Tage die Seele baumeln lassen. Die nächsten Rennen lassen auch gar nicht so lange auf sich warten. Das sind dann meine persönlichen Favoriten, allen voran die Transalp. An der Seite meines Kumpels, Philipp Becker, starte ich für das Team von Shimano. Aber auch der Nationalpark Bike Marathon in der Schweiz oder der World Series Marathon in Schweden oder auf den Azoren wirft bereits seine Schatten vorraus.

Ja Radfahren ist und bleibt definitiv der beste Weg die Welt zu erkunden und andere Menschen kennenzulernen...

Also Leute, CTBlers oder wer auch immer, geht raus und fahrt Fahrrad. Ob Rennrad, MTB, Faltrad oder E-Bike. Setzt euch drauf und lasst die Eindrücke wirken. Mich wird diese Sucht wohl nie wieder loslassen. Ich freue mich auf alles was noch kommt, sei es auch "nur" die entspannte Runde mit meiner Freundin und unserem kleinen Vierbeiner nach Feierabend zur Eisdiele.

Wenn ich bis zum nächsten Mal nicht in den Sonnenuntergang geradelt bin, hört Ihr in vier Wochen wieder von mir...

Bis bald, euer Sebastian
... See MoreSee Less

19.06.17  ·  

View on Facebook

Am Sonntag war das CyclingTeam-Bochum mit einigen seiner C-Klasse- Amateure in Oberhausen am Start. Das Rennen lockt jedes Jahr viele Zuschauer, denn der Streckenverlauf verspricht stets ein spannendes Rennen.

Trotz aufmerksamer Fahrweise verpassten die Fahrer leider die frühe Teilung des Felds, sodass letztendlich eine 12-Mann starke Spitzengruppe den Sieg unter sich ausmachte. Wertvolle Kilometer im Renntempo machten den Ausflug dennoch zu einem Erfolg. Die "Rennhärte" ist für die kommenden Herausforderungen getestet.

Wir gratulieren an dieser Stelle dem Bochumer Team Embrace The World Cycling zum Sieg im Hauptrennen. Super Leistung dieses jungen Teams, das zudem für einen guten Zweck am Start steht.
... See MoreSee Less

06.06.17  ·  

View on Facebook

Erneut eine ambitionierte Truppe beim Teamtraining des CyclingTeam-Bochum. Alle Interessierten sind auch in der kommenden Woche Mittwoch wieder herzlich willkommen. Um 18:00 Uhr starten wir am Haus Kemnade auf eine ca 60 km lange Runde in die Hügel südlich von Bochum. ... See MoreSee Less

31.05.17  ·  

View on Facebook

Café und Kuchen bei unseren Nachbarn in Holland waren die Belohnung für drei Fahrer des CyclingTeam-Bochum. Sie fuhren zusammen von Bochum aus nach Winterswijk und genossen auf der mehr als 200 km langen Tour bestes Wetter. ... See MoreSee Less

27.05.17  ·  

View on Facebook

+++ Sebastian Breuer meldet sich im Tagebuch und er hat nach harten Wochen wieder positive Dinge zu berichten. +++

Wiedergutmachung für mental harte Wochen, so und nicht anders war der Plan für vergangenen Sonntag bei meinem Heimrennen in Krefeld- Fischeln. Sportlich hat das Rennen keinen großen Stellenwert in meiner "Saison To Do" Liste, trotzdem hat es über vieles der letzten Wochen und Monate hinweg geholfen.

Aber zuvor erstmal Hallo zu meinem monatlichen Lebenszeichen auf der Facebook Präsenz meines langjährigen Heimatvereins CTB.

Die meisten von Euch haben es wahrscheinlich bereits mitbekommen. Vergangenen Sonntag habe ich mein erstes Rennen der Saison bestritten - und gewonnen. Nach 70 Kilometern konnte ich mich vor meinem Teamkollegen Jan Niclas Jünger durchsetzen.

Ein dringend benötigter Motivationsschub nach der Angelegenheit mit dem Beckenbruch und der daraus resultierenden Abstinenz vom Training. Aber was solls, so ist es und daran kann ich nichts mehr ändern. Wie es jetzt weitergeht bleibt abzuwarten. Noch immer habe ich gute und schlechte Tage welche auch öfter mal einen Trainingsverzicht mit sich bringen.
Im März hat mich meine Freundin noch im Rollstuhl durch den örtlichen Ikea Markt geschoben. Voll im Umzugsstress kam die Verletzung natürlich doppelt unpassend. Aber ich hoffe das liegt nun alles hinter mir. Sportlich schaue ich aktuell von Tag zu Tag. Natürlich ist die Teilnahme an der WM in gut sechs Wochen mein Traum und einer der ersten Gedanken wenn ich morgens aufstehe oder abends Einschlafe. Aber in den vergangenen Wochen habe ich eine Menge dazu gelernt. Nicht nur meine Familie, sondern auch Arbeitskollegen und Freunde hatten viele passende Worte zum richtigen Zeitpunkt parat. Das Leben eines Hobbysportlers, dazu zähle ich nämlich absolut, umfasst mehr als an jedem Wochenende mit den anderen Jungs um die Wette zu fahren oder sich unter der Woche nach Feierabend die Lunge aus dem Leib zu trainieren. Falls also 2017 nicht klappt wie gewollt gibt es auch noch 2018, 2019, 2020 und viele weitere Jahre.
Die Form ist zumindest nach zwei Wochen Training ohne Komplikationen wirklich akzeptabel. Noch eine Sache die ich gelernt habe. Der beste Trainer ist nicht der mit den teuersten, den härtesten oder den zerstörerischsten Trainingsplänen... Nein, der beste Trainier ist DEIN Verstand, deine Motivation und vor allem dein Gefühl.

In diesem Sinne nochmal Danke an all die großartigen Worte und die Unterstützung die ich in den vergangenen Wochen erhalten habe. Das hat unheimlich geholfen....

Bis nächsten Monat!
Euer Sebastian
... See MoreSee Less

18.05.17  ·  

View on Facebook

Heute fand bei bestem Radfahrwetter der erste Sommertreff des CyclingTeam-Bochum in 2017 statt. Eine zügig gefahrene 60 km Runde mit knapp 700 Höhenmetern führte die Fahrer unter anderem über Sprockhövel, Velbert und Essen. Nächste Woche dann wieder um 18:00 Uhr an gleicher Stelle. ... See MoreSee Less

17.05.17  ·  

View on Facebook

Donnerstag ist "Niere-Tag". Heute steht der zweite Wertungslauf der Dortmunder Sommerbahnmeisterschaft an. Um Punkte in den vielen Wertungssprints werden erneut auch die blau-weiß-schwarzen Trikots kämpfen. ... See MoreSee Less

11.05.17  ·  

View on Facebook

Gestern nutzten fünf Fahrer des CyclingTeam-Bochum und des TeamBoksteen das tolle Wetter, um zusammen mit einer großen Gruppe in und um Recklinghausen flott trainieren zu fahren. ... See MoreSee Less

10.05.17  ·  

View on Facebook

+++ Sebastian meldet sich mit einem Update zu seiner Saison 2017 +++

Und wieder sind 4 Wochen ins Land gegangen. 4 Wochen ohne Rad und mit ganz viel Hoffnung auf Besserung. Während meine Kollegen vom Embrace The World Cycling Siege und vordere Platzierungen einfahren, übe ich mich weiterhin in Erholung für meine Fraktur und begnüge mich mit langen Gassigehrunden mit meinem kleinen Hund Lena.

Es ist wieder Mitte des Monats und somit Zeit für ein Lebenszeichen.
Geplant war, dass zu dieser Jahreszeit bereits der erste Sieg auf meinem Konto steht. Pläne sind gut und auch wichtig. Aber es gibt Situationen, da musst du deinen Plan einfach ändern. Das Ziel sollte jedoch identisch bleiben. Und genau das habe ich getan. Nach meiner Beckenfraktur hatte ich einiges an Zeit, konnte mir Gedanken machen und Pläne für den weiteren Saisonverlauf machen. Den ersten Teil der Saison werde, beziehungsweise habe ich, komplett verpasst. Die WM Ende Juni und die Transalp im Juli bleiben weiterhin trotzdem das große Ziel. Den Weg dahin kenne ich aktuell noch nicht genau, er ändert sich zu oft.
Die vergangenen Tage war ich wohl etwas zu euphorisch, rechnete ich doch damit, Ostern wieder auf dem Rad zu sitzen. Jetzt ist Ostersonntag und das einzige wo ich gerade sitze ist auf meinem Sofa. Es läuft die Liveübertragung des Amstel Gold Race...

Meine Zwangspause wurde nochmal verlängert. Die Schmerzen sind zwar deutlich besser geworden, weniger proportional verlaufend war allerdings die Heilung. Also heißt es weiterhin warten und hoffen.

Dass mich die ganze Sache nur noch mehr motiviert, brauche ich nicht zu erzählen. Ich bin dieses Jahr wirklich super über den Winter gekommen und hatte schon im Februar-Trainingscamp ein super Gefühl.

Wer weiß wofür das gerade alles gut ist. So bleibt mir dann noch etwas Benzin im Tank, um auch bei den letzten Rennen der Saison noch die nötige Power aufs Pedal zu bringen.
Sobald ich das OK der Ärzte bekomme, kann ich mich meinen Zielen wieder voll widmen und all die neuen Teile meiner Sponsoren endlich ausprobieren. In den vergangenen Tagen hatte der Postbote wohl etwas mehr zu schleppen. Die neuen Trikots und Hosen meines Teams, Socken von FingersCrossed, Helm von @Gironewroard , Schuhe von Shimano-MTB oder Handschuhe von Hirzl Bicyclegloves Sweden sind angekommen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön. Ich kann es kaum abwarten.

Wann es genau losgeht, ist zur Zeit noch nicht abzuschätzen, hoffentlich bald. Ich möchte meinen Teil zur erfolgreichen Saison von ETW beitragen und endlich wieder mit anderen um die Wette fahren.
Bis dahin drückt mir die Daumen. Die Decke ist nicht mehr weit, um mir auf den Kopf zu fallen....😉

See you
Sebastian
... See MoreSee Less

17.04.17  ·  

View on Facebook
150606_13-Ruhr-Games (11)

1 Fahrer – 3 Tage – 4 Rennen – 3 Platzierungen – 1 Sieg

Dorsten, Gelsenkirchen, Steinfurt, Bocholt 04.06., 06.06., 07.06.2015 Nach einer Ruhephase von 10 Tagen stand für Maximilian Dill eine Herausforderung auf dem Programm: 4 Rennen in 4 Tagen mit einem Ruhetag, d.h. an einem Tag 2 Rennen. Am 1. Renntag (04.06) ging es in Dorsten um die Westfalenmeisterschaft und die Bezirksmeisterschaft. Als C-Fahrer in einem KT/A/B/C …

Mehr lesen

Hannah Scheffler auf Platz 4

Hannah Scheffler knapp am Treppchen vorbei Am vergangenen Wochenende konnte Hannah Scheffler in Süddeutschland auftrumpfen. Auf einem welligen, 6,5 km langen Kurs starteten die Frauen gemeinsam mit der U27 und der U19. Während der gesamten Renndistanz konnte sich keine Gruppe entscheidend absetzen, so dass es nach knapp 50 Kilometern zum Massensprint kam. Hier wurde Hannah …

Mehr lesen